Mixed-Team holt auswärts 4 Punkte

Es war der Tag von „Coach Otsch“! Gemeinsam mit Max und Simon war er im Angriff und am Block eine Bank.

TV Steyr 1 – UBL 0:3 (23:25, 8:25, 21:25)

Auch dieses Mal überraschten wir die Gegner mit unserer nicht alltäglichen Aufstellungsvariante. Nach einigen Problemen mit den Laufwegen zu Spielbeginn gegen Steyr kam unsere Mixedtruppe immer besser ins Spiel, brachte mit guten Services die gegnerischen Abwehrreihen in Bedrängnis und vorne waren unsere Jungs bei Block und Angriff eine Macht. Doch: eine Mannschaft besteht aus SECHS Spielerinnen und Spielern! Und unsere Mädls spielten nicht nur gut auf, sie verteidigten tapfer und mit viel Einsatz die ominöse 3m-Linie und punkteten mehrmals im Angriff. Groß war die Freude, wieder einen Satz gewonnen zu haben. War der Satzgewinn für unsere Gegner noch ein wenig überraschend, so war der zweite Satz für sie nur mehr ein „Aha“-Erlebnis. Bevor der Satz noch richtig begonnen hatte, war er mit einem 25:8 Erfolg der Leonfeldner schon wieder zu Ende. Im Schlusssatz erholten sich unsere Gegner ein wenig, wir konnten aber auf unsere Wechselspielerinnen und Wechselspieler zurückgreifen, die wieder neuen Schwung brachten. 3:0 – ein verdienter Sieg!

UBL – Neuhofen 2 2:3 (25:21, 21:25, 25:21, 22:25, 13:15)

Wie im ersten Spiel war unsere Mixedmannschaft gut drauf, hatte im ersten Satz das Spiel klar im Griff und stellte so auf 1:0. Wieder war unser Service die Basis für eine erfolgreiche Feldverteidigung und einem erfolgreichen Angriffsspiel. Neuhofen brachte unsere Angreiferinnen und Angreifer nie unter Kontrolle, der Satzgewinn war eindeutig.
Genau dieses Erfolgsrezept ging im zweiten Satz nicht auf. Neun Fehlservices, einige zu hastig vorgetragene Angriffsaktionen und der eine oder andere Serviceannahmefehler brachten Neuhofen den Satzausgleich. Ein Spiegelbild der ersten beiden Sätze: die Sätze drei und vier. Wieder entschied am Ende die konstantere Serviceleistung. Fatal vor allem, wenn unsere bessere Angriffsreihe ausschließlich beim gegnerischen Service die Möglichkeit hat, zu punkten.

Entscheidungssatz: Glückssache! Es lief von Anfang an bei beiden Mannschaften nicht wirklich rund, unser Aufstellungsfehler nach der Auszeit war auch nicht wirklich nützlich. Wenn in dieser entscheidenden Phase die Zuspielerin abgeschossen wird (es war sicher NICHT absichtlich), die Emotionen hoch sind, passieren unnötige Fehler. Wir haben uns noch herangekämpft, am Ende hat es knapp nicht gereicht.

Fazit:

Die Chemie in der Mannschaft stimmt, vor allem die Damen lernen von Spiel zu Spiel dazu!
Es passieren wenig Eigenfehler, der Einsatz jedes Einzelnen (jeder Einzelnen – „gendern Walter!!!!“) stimmt zu 100%. Hätte jemand gesagt, dass ihr euch über eine knappe Niederlage ärgert (und ein wenig wurmt es euch schon, oder?), hättet ihr das nie geglaubt. Aber der Ehrgeiz kommt! Es war wieder eine Freude euch zuzuschauen!

Bei der Heimrunde der Herren am 4.11.2017 fand die offizielle Dressenübergabe statt. Die Sektion Volleyball bedankt sich herzlich bei der Sparkasse Mühlviertel-West und bei Transporte Süss für das Sponsoring der neuen Mixed-Dressen!

Bericht: Walter Gärtner